Seitz, J. F.

Seitz, J. F.
1942 geboren in Mittenwald, 2006 gestorben.

Lebenslauf
1942 geboren in Mittenwald

 

1956 – 1961 Ausbildung als Bildhauer an der Fachschule für Bildhauer in Garmisch-Patenkirchen

 

1962 – 1968 Studium an der FH für Bildende Kunst in Köln (Kölner Werkschulen), freie Malerei und Bühnenbild bei Prof. Friedrich Vordemberge und Prof. Karl Marx

 

1968 Ernennung zum Meisterschüler

 

1968 Berufung als Kunsterzieher an das Gymnasium am Wirteltor in Düren.

 

Im Mittelpunkt der Arbeiten von Josef Ferdinand Seitz steht immer der Mensch. Die in Mischtechnik mit farbiger Kreide, Acryl- und Aquarellfarben geschaffenen Darstellungen thematisieren die lebenslange Auseinandersetzung des menschlichen Seins in symbolhafter Anspielung. Seitz Auseinandersetzung mit Leben und Tod, Stärke und Schwäche, der Kampf zwischen Geist und Körper sind autobiografisch motiviert.

Ausstellungen
Einzel- und Gruppenausstellungen
2015 seit dem 1. Sept. ständige Präsenz im MOMACA HILDESHEIM

2002 Leopold-Hoesch-Museum Düren, Arbeiten von 1990-2002

2002 Schloß Burgau Düren, Arbeiten von 1965-2002

2001 Wanderausstellung
„Der Totentanz vom Spätmittelalter bis Gegenwart“
Ausgewählte Werke der Grafiksammlung „Mensch und Tod“ der Heinr. Heine UNI Düsseldorf

2000 Stadthaus Museum Ulm, Katalog

2000 National Museum of Western Art, Tokio, Katalog

2000 Wilhelm-Fabry-Museum, Düsseldorf-Hilden
„Neues vom Tod“ Werke aus der Graphiksammlung
„Mensch und Tod“ der Heinr. Heine UNI Düsseldorf

1998 Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V. Abteigebäude Prüm, Katalog

1997 Leopold-Hoesch-Museum Düren, „Eine Winterreise“ – Zyklus von 24 Bildern Einführung und Text: Wilfried Nachtigall

1997 Kunst an St. Peter, Aachen „Im Innersten“

1997 Kath. Pfarrkirche St. Urbanus, Winden

1994 Galerie „de Nickel-Schuppen“, Jülich „herzmuskelspiele“ mit J. Kohnen-May (Lyrik) und M.Kirschbaum (Komposition)

1991 Leonhardskapelle, Erkelenz, Partitur-Übermalungen „Schubert – eine Winterreise“

1991 Kulturzentrum Pleußmühle, Düren, „Begegnung der Künstler“

1990 Kunst an St. Peter, Aachen aus dem Zyklus „Dies irae“ Partitur-Übermalungen zu K.Penderecki

1989 Leopold-Hoesch-Museum Düren, Katalog „Die Jahreszeiten des Menschen“ mit M.Lentz (Texte) und Horst Schiffbauer (Musik, Objekte)

1988 „Blauer Saal“ – Gymnasium am Wirteltor Projekt „Musik Bild“, ein Zyklus von 24 Bildern, „Schubert – eine Winterreise“ mit W.Nachtigall

1987 Galerie „Treppe“, Düren

1986 Düsseldorf, anläßlich des XXX. Int. Kongress für Geschichte der Medizin, Katalog

1986 Leopold-Hoesch-Museum Düren, in Zusammenarbeit mit dem 89. Deutschen Katholikentag in Aachen: „Dein Reich komme – Variationen zur Sinnfrage“, Katalog

1984 Leinwandhaus Fft./Main „Mensch und Tod“ Totentanzsammlung der Universität Düsseldorf, Katalog

1982 Leopold-Hoesch-Museum Düren, Katalog

1975 Leopold-Hoesch-Museum Düren, Katalog

1974 Burg Erkelenz, Rathaus Marl, Kunstverein Köln

1973 Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen

1972 Galerie „Brillenstudio“, Aachen
1972 Galerie „Der Rahmen“, Lüdenscheid

1970 Kunstverein Köln

1968 FH Köln, anläßlich der Ernennung zum Meisterschüler